Hands-on Inspect AR bei Rexel Deutschland

August 24th, 2021

Reto Grob

Hands-on Inspect AR bei Rexel Deutschland: Vom Papier zum Digitalen mit HoloLens 2

Mit dem Einsatz von Mixed Reality steigern Industrieunternehmen die Effizienz ihrer Mitarbeiter und verbessern die betriebliche Leistung, während sie gleichzeitig die Kosten in der Fabrik und im gesamten Unternehmen senken.

Doch wie kann die Logistikbranche von Augmented Reality profitieren?

Als führender Elektrogroßhändler liefert die Rexel Germany GmbH & Co. weltweit elektrotechnische Produkte und Dienstleistungen an Kunden aus Industrie, Handel und Handwerk. Ihr Geschäftsmodell setzt voraus, dass die Prozesse in den Logistikzentren reibungslos ablaufen und alle Abläufe ständig verbessert werden. Die Digitalisierung der Prozesse ist daher sehr wichtig. Für Rexel war es entscheidend, neue Lösungen zu finden, um die Mitarbeiter in den Lagern zu unterstützen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen den Weg von Rexel zum Erfolg mit Inspect AR und Microsoft HoloLens 2 vor. Wir werden einige der häufigsten Fragen beantworten: Wie beginnt man mit Augmented Reality und digitalen Prüfprozessen? Wie ist das Vorgehen und wie kann es Schritt für Schritt im Unternehmen eingeführt werden? Wie messe ich den Mehrwert und ob sich AR für mein Unternehmen lohnt?

Bevor wir in unsere Fallstudie eintauchen, geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über HoloLens 2 und unsere Lösung für digitale Arbeitsabläufe – Inspect AR.

Was ist die HoloLens 2?

Die HoloLens 2 ist eine Augmented-Reality-Brille, der zweiten Generation des Marktführers Microsoft. Mit dieser Brille werden 3D-Grafiken, Texte und andere Informationen über transparente, holografische Linsen, sogenannte Waveguides, in die Realität des Nutzers gebracht. Virtuelle Objekte können als Overlay auf reale Objekte gelegt werden. So können zum Beispiel Schaltungs- oder Wartungsinformationen eines Autos digital auf das reale Auto gelegt werden, und zwar in genau der richtigen Position. Wie bei einem Röntgenbild kann man während der Arbeit den Motor durch die Motorhaube betrachten oder die Struktur des Bremssystems durch den Reifen sehen.

Weitere Informationen über die HoloLens 2.

Was ist Inspect AR?

Inspect AR ist eine digitale Checklistenlösung, die Expertenwissen vor Ort für Wartung, Inspektion, Instandhaltung und Schulung verfügbar macht. Mit Inspect AR können bestehende Checklisten innerhalb weniger Minuten digitalisiert werden, indem sie direkt in das Web-Management-Tool eingespeist werden. Nach der Einrichtung können Arbeitsaufgaben erstellt und direkt den Mitarbeitern zugewiesen werden. Diese können Inspect AR auf einem Smartphone (Android/iOS) oder einem Headset, wie der HoloLens 2 oder HMT-1 RealWear, nutzen.

Aufzeichnen

Mit dem mobilen App-Recorder werden Checkpoints schnell aufgezeichnet und können individuell verändert werden. Dank der webbasierten Benutzeroberfläche können Sie die Inhalte mit zusätzlichen Informationen anreichern. CAD-Daten müssen nicht zwangsläufig räumlich zugeordnet werden, sondern können für die automatisierte Erstellung von Checklisten genutzt werden.

Prüfen Sie

In jedem Auftrag sind Details zum Prüfobjekt, zum Kunden und zu den Checklisten hinterlegt. Der Mitarbeiter Lager wird über Pfeile und Bilder zu den Prüfpunkten geführt. Für jeden Prüfpunkt wird ein Status gesetzt und z.B. mit OK, NOT OK oder SKIP quittiert. Die Dokumentation erfolgt in Form von Fotos, definierbaren Kategorien der Zustände oder freien Kommentaren.

Analysieren Sie

Sehen Sie den Fortschritt der Aufträge in Echtzeit! Alle Fertigstellungsberichte mit Fotos, Zeitstempeln und Angaben zum bearbeitenden Techniker werden zentral vernetzt. Die Inspektion ist nachvollziehbar und sicher dokumentiert. Analysieren Sie die Datenreihen im Zeitverlauf und gewinnen Sie neue Erkenntnisse! Ein Export über Excel, API oder über die Integration in SAP oder die Microsoft Power Platform bietet Ihnen noch mehr Flexibilität für die Weiterverarbeitung.

Azure Spatial Anchors – 100% korrekte Navigation im Lager

In Lagern können die Entfernungen zwischen bestimmten Kontrollpunkten sehr groß sein. Mit der Azure Spatial Anchors Technologie von Microsoft werden nicht nur Kontrollpunkte in der Cloud gespeichert, sondern auch ganze Szenen während eines Vorgangs automatisch erkannt. Das bedeutet, dass ASA jeden Kontrollpunkt im Gebäude geografisch verortet.

Leichte Verschiebungseffekte von Kontrollpunkten, die im Einzelfall auftreten können, werden automatisch korrigiert. Mit unserem revolutionären Ansatz, ASA mit Inspect AR zu kombinieren, können sich Arbeiter nun auf eine virtuelle Führung verlassen, die auch über große Entfernungen stabil und sicher ist.

Wie fängt man an?
Vor unserer Zusammenarbeit wurden die Arbeitsanweisungen und Checklisten bei Rexel Deutschland auf Papier mit ausgedruckten Excel-Listen durchgeführt. Für jedes Unternehmen mit großen Lagern und technischen Anlagen sind Sicherheitsmaßnahmen von großer Bedeutung. In Anbetracht der Tatsache, dass die Mitarbeiter in einer komplexen Umgebung mit papierbasierten Checklisten und Handbüchern arbeiten, ist das Potenzial für menschliche Fehler sehr groß.

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, wie die Prozessoptimierung mit Augmented Reality und digitalen Checklisten in 4 Schritten erreicht werden kann:

Schritt 1: Wählen Sie den richtigen Anwendungsfall

Rexel führt regelmäßig Inspektionen zum Brandschutz und anderen sicherheitsrelevanten Themen durch (z.B. korrekte Platzierung des Feuerlöschers). Durch den Einsatz digitaler Lösungen wie Inspect AR auf der HoloLens 2 anstelle von papierbasierten Checklisten wird die Genauigkeit der Sicherheitsinspektion insgesamt erhöht. Darüber hinaus vereinfacht die Mixed-Reality-Lösung auch das Onboarding neuer Mitarbeiter, die mit dem Lager noch nicht vertraut sind.

Eine weitere Herausforderung im Logistikzentrum besteht darin, alle Arbeitsplätze mit den notwendigen Materialien (z.B. Cuttermesser, Abroller für Klebefolie, Druckgerät etc.) auszustatten und diese auch an der gleichen Stelle zu platzieren. Im bisherigen Arbeitsprozess notierten die Mitarbeiter von Rexel Deutschland solche Schritte mit manuell geführten Excel-Listen. Mit Inspect AR haben die Mitarbeiter eine virtuelle Anleitung, wo sie die Materialien platzieren sollen und können ihre Audits einfach dokumentieren.

Schritt 2: Definieren Sie Ihre KPIs

Sobald die Anwendungsfälle ausgewählt sind, ist es wichtig, messbare Ziele zu definieren, die mit dem Einsatz dieser neuen Technologie erreicht werden sollen:

Zeitersparnis: Inspect AR auf der HL2 reduziert die Zeit, die für die Orientierung/den Gang im Lager oder das Lesen von Dokumenten (Papierdokumente, Excel-Listen) benötigt wird. Die Mitarbeiter setzen sich das Headset auf und beginnen sofort mit den Checklisten. Durch die virtuelle Führung können die Laufwege optimiert werden. Darüber hinaus haben die Mitarbeiter die Hände frei und können Aufgaben erledigen, während sie alle Informationen im Blickfeld haben.

Gesteigerte Qualität: Dank Augmented Reality werden die Mitarbeiter an die richtigen Stellen geführt und machen weniger Fehler bei der Inspektion. Es werden keine Prüfpunkte auf einer Papierliste durcheinander gebracht, sondern jeder Prüfpunkt ist geografisch verortet, einzeln bestätigt und enthält Bilder, Videos und Text.

Transparenz: Die Benutzer dokumentieren den Zustand ihrer Arbeit mit Fotos, Text, Kategorien und Priorisierung des Zustands. Die Dokumentation ist in Echtzeit im Web-Management-System einsehbar und verschafft einem Vorgesetzten sehr schnell einen guten Überblick über die geleisteten Arbeiten und gemeldeten Fehler. Darüber hinaus kann der Prozess als Inspektionsbericht exportiert werden.

Nachhaltigkeit: Die digitalisierte, webbasierte Prüfung von Prozessen und Sicherheitsstandards reduziert die Reisen zwischen den Logistikzentren bei Rexel erheblich. Der Auditor muss nicht mehr vor Ort sein, stattdessen können die Mitarbeiter mit der HoloLens 2 geführte Audits durchführen.

Schritt 3: Testen: Praktische Inspektion von AR

Sobald der Anwendungsfall und die KPIs definiert sind, geht es ums Testen, Testen, Testen!

Um die ersten Vorteile sichtbar zu machen, richten wir in der Regel eine Testphase von maximal 1 bis 3 Monaten ein. Während dieser Phase ist die ständige Nutzung des neu eingeführten Tools entscheidend. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die testenden Mitarbeiter über ausreichende zeitliche Ressourcen verfügen.

Eine besondere Hürde ist oft die kritische Haltung gegenüber neuen Technologien. Diese Grundskepsis verschwindet in der Regel, sobald der Mehrwert sichtbar wird. Ein Beispiel: Sobald ein Mitarbeiter merkt, dass er bei Prüfungen keine papierbasierten Checklisten mehr mit sich herumtragen muss und über die HoloLens 2 Zugriff auf alle Informationen hat, ist dieser Moment erreicht.

Darüber hinaus klären wir auch, wie der Datenfluss und die Integration in die bestehende Systemlandschaft funktionieren, welche Schnittstellen benötigt werden und welche spezifischen Zusatzanforderungen mit vertretbarem Aufwand von unserem Kunden umgesetzt werden können.

Schritt 4: Mit Augmented Reality groß rauskommen

Nach der Testphase werden die konkrete Machbarkeit der Anwendung und der Mehrwert im Umfeld validiert. In diesem Zusammenhang spielt auch die sogenannte „ROI-Analyse“ (Return of Invest) eine entscheidende Rolle, da die Wirtschaftlichkeit von Augmented Reality und der Einsatz der HoloLens 2 nachgewiesen werden muss.

Basierend auf den ersten Anwendungsfällen und den Erfahrungen mit AR kann die Technologie nun auf weitere Unternehmensbereiche ausgerollt und in die bestehende IT-Infrastruktur integriert werden. Augment IT by Netcetera bietet umfassende Unterstützung zu folgenden Themen:

Von der Cloud zur On-Premise-Software

Mit dem Hosting auf Azure Cloud ist Inspect AR sofort einsatzbereit – ohne Infrastruktur und Installation. Um erhöhten Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden, ist natürlich auch eine On-Premise-Installation jederzeit möglich.

Sofort einsatzbereite Integration für SAP oder Dataverse

Nutzen Sie unsere Out-of-the-Box-Schnittstellen oder Enterprise-Schnittstellen zu Ihrer IT-Landschaft, z.B. SAP-Integration oder Microsoft Dataverse. So können Sie einmalige und periodische Aufträge anlegen oder automatisch vom ERP-System einrichten lassen.

Werden Sie international mit unserer Mehrsprachenfunktion

Mit einer mehrsprachigen Benutzeroberfläche können Sie Inspect AR so anpassen, dass Sie es international an mehreren Standorten einsetzen können. Ihre Mitarbeiter wählen ihre bevorzugten Sprachen selbst aus und können die App sofort nutzen.

Wir passen Inspect AR an Ihre individuellen Bedürfnisse an

Wie bereits erwähnt, wird Inspect AR mit einer Reihe von vordefinierten Funktionen ausgeliefert. Wir entwickeln jedoch auch Funktionserweiterungen basierend auf Ihren spezifischen Anforderungen.

Wir können Ihnen helfen, Ihr Geschäft zu erweitern. Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Demo unter: talkto@augmentit.ch

Weitere Geschichten